2017 zieht Swisscom den Stecker. Wir sagen Tschüss zur analogen Telefonie und zur ISDN-Technologie. Damit wird sich spätestens auf diesen Zeitpunkt vieles ändern – keine Filter mehr für das DSL – aber auch neue Telefone und andere Veränderungen – höchste Zeit also, Sie ins Bild zu setzen, denn Sie möchten ja nicht erst entscheiden was zu tun ist, wenn der Stecker gezogen wird.
Wir haben unsere Telefonie schon vor einem Jahr umgestellt, als Pilotprojekt bevor wir bei unseren Kunden damit angefangen haben. Wir telefonieren seither über das Internet über den Anbieter iway. Unsere ISDN-Anlage ist abgeschaltet. Hätten Sie’s gemerkt?

Was also ändert für Sie?

Wenn Sie noch ein analoges Telefon haben, dürfen Sie das abgeben und erhalten ein IP-Telefon, das dann entweder direkt am Router oder via DECT gerne auch drahtlos im Haus aufgestellt wird. Wenn Sie gar noch ISDN im Haus haben, müssen Sie ohnehin alles ersetzen (ich weiss, das macht jetzt keine Freude). Sie senden Ihr „NT“ genanntes Vermittlungsgerät an die Swisscom zurück und können damit auch die ISDN-Telefone nicht mehr nutzen. Dafür erhalten Sie von Ihrem Provider dann einen neuen DSL-Router mit Telefonanschluss, wie beim analogen Telefon entweder direkt am Router eingesteckt oder via DECT schnurlos verbunden.

Sie möchten Ihr bestehendes Telefon behalten? Auch das geht unter Umständen. Dann müssen Sie es einfach direkt am VDSL WLAN-Router anschliessen. Klingt simpel, aber wenn der Anschluss im Untergeschoss ist und das Büro im ersten Stock, kann das schon mal zur Knacknuss werden. Einfacher ist der Umstieg bei der analogen Verbindung. Aber auch da kann das Telefon nicht mehr in der Wand eingesteckt werden.

Ein neues DECT Telefon erhalten Sie ab CHF 54.00 inkl. MwSt. Bis hierher für die Privaten Anschlüsse.

Firmenkunden

Etwas weniger simpel ist das für Firmenkunden, vor allem wenn Sie eine Telefonanlage besitzen. Hier sind keine pauschalen Aussagen möglich. Am besten wird das aktuelle Angebot des bestehenden Anbieters analysiert, dann die Situation vor Ort. Eine Telefonanlage kann weiter betrieben werden, kann aber auch durch eine virtuelle Telefonanlage ersetzt werden. Die Stichwörter heissen hier. Business Trunk (die Anlage bleibt) VPBX (die Anlage wird ausgelagert). Dadurch ergeben Sie viele weitere Möglichkeiten und bei Interesse erstellen wir eine Analyse, eine Offerte und begleiten Sie bei der Umstellung.

Administratives

Neben den technischen Herausforderungen stellen sich auch ein paar administrative Hürden. Wer den Anbieter wechseln will, muss Kündigungstermine und Aufschalttermine berücksichtigen sowie die Portierung der Telefonnummer an die Hand nehmen. Wer beim Anbieter bleibt sollte alles bereit legen was für die Umstellung nötig ist. Denn plötzlich kommt ein SMS mit der Information das der neue Dienst jetzt eingeschaltet ist und Sie telefonieren und surfen nicht mehr ohne dass Sie an Ihrer Infrastruktur die nötigen Anpassungen machen. Mit einer guten Vorbereitung lässt sich beides gut bewerkstelligen.
In jedem Fall lohnt es sich, dass Sie sich frühzeitig mit der Thematik beschäftigen, denn die Umstellung ist bereits in vollem Gange, ob Cablecom oder Swisscom Vivo – jedes neue Angebot ist ausschliesslich internetbasiert, eben: alles Internet Protocol, kurz All IP.

Für Ihre weiteren Abklärungen

Während wir bei Firmen eigentlich ohne Analyse nichts Weiteres sagen können, können wir für Private durchaus noch einige Hinweise mitgeben.

Haben Sie bereits Swisscom TV und oder sprechen Sie viel am Festnetztelefon?

Dann sollten Sie die Angebote von Swisscom nochmals genauer studieren. Unter dem Namen Vivo finden Sie die passenden Kombi-Angebote, bei denen jetzt auch das Festnetz integriert ist mit unlimitierten Anrufen in alle Schweizer Netze. Die Angebote beginnen bei CHF 89.00 mit einer relativ langsamen Verbindung und lassen sich bis auf CHF 169.00 pro Monat ausbauen. Dieses Angebot lohnt sich aber nur wenn Sie auch ins Ausland telefonieren, da diese Anrufe ebenfalls integriert sind im Preis und wenn Ihre Leitung die Geschwindigkeit auch erreichen kann, die Sie in dem Moment bezahlen. Dazu müssen Sie die Anschlussleistung Ihrer Wohnung oder Ihres Hauses kennen.

Cablecom könnten Sie sich als Alternative ansehen. Für das kleinste Angebot bezahlen Sie dort CHF 59.00 im Monat. Trotzdem surfen Sie hier bereits schneller. Ein Wechsel ist natürlich gut abzuwägen und die Entscheidung hängt von der Verfügbarkeit des Angebots und den Anschlüssen im Haus oder der Wohnung ab.
Daneben treten in den nächsten Monaten eine Reihe weiterer Provider auf den Plan, seriöse und andere – aber niemand muss mehr Swisscom bezahlen, wenn er telefonieren will, da alles internetbasisert laufen wird.

Auch wir sind zusammen mit Iway Zürich seit einigen Monaten in diesem Segment tätig und stellen wöchentlich Kunden um. Sowohl für Privatkunden wie für Businesskunden bieten wir sehr stabile und skalierbare Lösungen im Bereich Internet und Telefonie an. Wir beteiligen uns aber ausser via Zattoo und Netflix nicht am Fix-TV-Business.
Unser kleinstes Angebot beginnt bei CHF 51.00 monatlich, das liegt von der Geschwindigkeit leicht unter dem günstigsten von Swisscom (89.00). Mit CHF 61.00 surfen Sie bereits schneller im Internet.
Ob Sie eine Lösung mit uns ins Auge fassen oder auch einfach eine Beratung zu Ihrem jetzigen Provider wünschen – wir sind gerne für Sie da – nehmen Sie doch einfach Kontakt zu uns auf.